KONTAKT

Fondation Helga Heidrich SOS Animaux
und Gnadenhof
Marrakech/Marokko

Mobil: +212(0)633-027943
E-Mail: info@fhh-sos-animaux.com

SPENDEN MIT PAYPAL


SPENDENKONTO

Commerzbank
IBAN: DE39 250800200561400400
BIC/SWIFT: DRESDEFF250

Attijariwafa Bank, Marrakesch/Marokko
IBAN: 007450000495300000012137
BIC/SWIFT: BCMAMAMC

Das traurige Leben der Straßentiere

Jeder Tourist, der einmal das Land besuchte, vergisst nicht den traurigen Anblick: Unzählige Straßenhunde und -Katzen liegen verwahrlost in schattigen Plätzen herum, streunen um die Mülltonnen oder Touristen-Restaurants auf der Suche nach Futter. Ständiger Hunger gehört genauso zu ihrem tristen Alltag wie schwere Infektionen, Kampfwunden und grausame Misshandlungen. Das Leben ist extrem hart auf der Straße. In regelmäßigen Abständen werden die Städte „gesäubert“. Streunende Hunde aber auch Katzen werden vergiftet und erschossen und ihre Leichen oder noch lebend auf Müllkippen geworfen. Die „Haushunde“ werden schon als Welpen an kurzen Ketten gehalten, in extremer Hitze oft ohne Wasser und Sonnenschutz, und sie sollen Haus und Hof bewachen.

Welpen – Rettung: Kampf gegen die tödliche Pest: Parvovirose…

Helfen Sie uns bitte, die ausgesetzten Welpen zu retten. Die einzige Schutzmaßnahme heißt „Impfung“ Deshalb müssen wir die Welpen umgehend impfen, damit sie gegen die tödliche Pest „Parvovirose“ geschützt sind.

Amy, ein kleiner Straßenhund wurde in einer einsamen Berggegend gefunden. Der Finder fragte telefonisch nach, ob wir das kleine Etwas aufnehmen und „ausreisefertig“ machen könnten. Natürlich war die Antwort: ja. Allerding mit einer Bitte verbunden, er möge die Kleine umgehend impfen zu lassen. Er versprach‘s….Nach einer Woche war sein Trip zu Ende und Amy kam zu uns.

Amy war eine lustige, kleine Draufgängerin, keine Angst vor großen Hunden, nicht vor den Eseln, selbst das riesige Dromedar Ali Baba konnte ihr keinen Respekt einflößen. Sie schlich sich sofort in die Herzen aller, das fatale war, sie akzeptiere keine Einzäunung und begrüßte täglich ihre neuen Freunde.
War ja nicht so problematisch, für uns war sie je völlig gesund, hatte ja ihre Impfung, so glaubten wir immer noch. Amy war aber nicht völlig gesund,
die lebensbedrohliche Krankheit schlich sich in Amys Körper – unbemerkbar…
sie verteilte ihre Viren und die Vieren begannen zu arbeiten.
Als sie Durchfall bekam und der  eklig stinkende  Geruch dieser kleinen Häufchen, ließ keine Zweifel aufkommen: Pavo. Sie kam umgehend in die Tierklinik und  musste dort stationär aufgenommen werden“.
Die einzige Überlebenschance, direkt eine Infusion. Amy wurde schwächer, da war für uns  klar, der „Retter“ hat sie nicht impfen lassen. Der Kot  wurde wässerig und blutig, Erbrechen kam hinzu. Amy war nur ein Häufchen Elend.
Als der Retter sich nach Wochen meldete, meinte er, dass er die Impfung vergessen hatte, er war ja schließlich im Urlaub. Zwei Tage dauert der Kampf, manchmal schaffen es  Hunde, aber Amy hatte leider nicht das Glück. Sie hat gegen die fürchterliche Krankheit verloren.
Die einzige Schutzmaßnahme heißt „Impfung“ Deshalb müssen wir die Welpen impfen, damit sie ein Maximum geschützt sind. Die Gefahr, dass unbemerkt Parvoviren mitgebracht werden und andere Welpen infizieren, ist zu groß. Besonders haben wir hier mit einer Unart zu kämpfen, die Leute werfen ihre ungewollten, meist infizierten Welpen nachts über den Zaun. Die Kleinen wiederum  bei ihrem nächtlichen  „Begrüßungsrundgang“ fleißig, die schon geretteten Welpen, infizieren. Parvoviren können bis zu zwei Jahre in der Außenwelt überleben und sind nur mit speziellen, treueren Desinfektionsmitteln zu eliminieren. Deshalb bitten wir um Ihre Hilfe, uns bei der so wichtigen Impfaktion zu unterstützen.
Helfen Sie uns, dass wir diese Szenarien nicht oder nur selten mit ansehen müssen.
DANKE

UNSERE HILFE
Im Rahmen von unserem Kastrationsprojekt werden die Tiere vor Ort operiert, geimpft und gekennzeichnet. Schwache und Tiere mit Handicap finden auf unserem Gnadenhof ein neues Zuhause und suchen Paten.

Geben Sie den Straßentieren eine Chance! Mit einer Kastrations- bzw. Impfpatenschaft können Sie viel bewirken!

Adoption eines unserer Tiere

Viele unserer Tiere können adoptiert werden. Sollten Sie Interesse daran haben, einem Hund oder einer Katze ein neues Zuhause zu geben, können Sie sich gerne an unse wenden und weitere Informationen zum Adoptionsverfahren erhalten.

Einreisebestimmungen!

 

Möchten Sie einem Tier ein neues Zuhause geben?

Die gesamte Prozedur dauert 3-4 Monate und es fallen Kosten an.

Wir unterstützen Sie gerne, um alle erforderlichen Dokumente zu bekommen und können auch die Unterkunft auf dem Gnadenhof anbieten.

Der Ablauf der gesamten Prozedur:

 

* Erst Untersuchung ( wenn notwendig Behandlung) des Tieres bei einem Tierarzt

* Wurmkur

* Chip implantieren

* Impfungen/ Tollwutimpfung

  • Blutabnahme und Einsendung zu einem Labor in der EU
  • Ist der  Bluttest positiv: Titer 0,5
  • 3 Monate Wartezeit
  • Die Bescheinigung des Chips und Gesundheitszeugnis stellt der Tierarzt aus.
  • Amtstierarzt: Kontrolle des Tieres (Chip)  Ausreisepapiere ausstellen.

 

UK

USA

France

Schweiz / Swiss

Deutschland

WIR SUCHEN EIN NEUES ZUHAUSE

Die hübsche Safran sucht ein schönes Zuhause. Sie liebt es zu spielen und faul in der Sonne zu liegen.

Der etwas scheue Beldi ist ein freundlicher und lustiger Hund . Wer hat ein Herz und schenkt Beldi ein Zuhause?

Angel ist sehr lieb und anhänglich .

Unser hübscher Sir Henry sucht ein Zuhause mit Garten!

Whity ist eine liebe und verschmauste Katze.

Lenny ist eine ruhige Katze, welche gerne den Tag in einem schattigen Plätzchen vorüberziehen lässt.

Aicha spielt gerne mit ihrem Ball und lässt sich dann auch nicht gerne stören.

Jony ist ein verspielter Kater, …