Herzlich willkommen...

bei der Fondation Helga Heidrich SOS Animaux und dem Förderverein der Fondation Tier- und Artenschutz e.V.: Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über unsere Arbeit und unsere Projekte informieren.

Hallo Menschen,
ich bin Stevie und belle Euch unsere Neuigkeiten:
Seit Beginn der Corona Pandemie kämpfen wir mit technischen Problemen (Internet, Telefon) was unser Stillschweigen erklärt. Erschwerend kam noch der  Ramadan hinzu, nach Ende des Fastenmonats  hat sich die Netzqualität allerdings ein wenig verbessert.
Trotz allen Hindernissen, die diese ungewöhnliche, schwere Zeit brachte, haben wir unzählige Tiere von der Straße, vom Flughafengelände usw. gerettet, wir konnten sie nicht ihrem traurigen Schicksal überlassen. Die Straßenhunde werden von uns täglich gefüttert. Weitere Infos gibt es umgehend.
Liebe Grüße und bleiben Sie gesund
Ihr Stevie

Horror Scenario: Welpen lebendig begraben

In meiner langjährigen Tierschutzzeit habe ich viel gesehen und erlebt und es waren nicht immer schöne Geschichten aus tausendundeiner Nacht. Doch dieses brutale und unbeschreibliche Geschehen ist unfassbar.
Wir bekamen eine Nachricht mit Video, erschossene Hunde wurden „entsorgt“ und die lebenden Welpen warfen die Unmenschen ebenfalls ins Grab. Wir telefonierten umgehend mit dem Informanten, mit der Bitte, dass er die Welpen retten sollte, wir versprachen ihm, dass wir sie aufnehmen.  Leider zu spät, das Grab wurde zugeschüttet. Die Welpen sind dort elend zugrunde gegangen. Ein Massaker…

Die Corona – Pandemie und ihre Folgen

In der Zeit der internationalen Krise, in der wir Solidarität und Hilfe für die Schwächsten benötigen, erleben wir eine unbeschreibliche Verantwortungslosigkeit, gegenüber den Tieren.
* Menschen verließen panisch das Land und entsorgen ihre Tiere am Flughafen und am Straßenrand.
* Restaurants, Souks und Geschäfte sind geschlossen, somit verlieren die Straßentiere ihre Futterquellen.
* täglich finden wir Säcke mit Welpen vor der Tür.
* auf Grund der Arbeitslosigkeit werden Tiere massenhaft abgegeben und die sind nicht im besten Zustand.
Wir stoßen finanziell an unsere Grenzen, auf dem Gnadenhof hat sich die Zahl der Tiere verdoppelt, es fehlen Einzäunungen, die Futterkosten steigen drastisch in die Höhe und die Spenden sinken auf ein Minimum.
Wir sind ununterbrochen im Einsatz: füttern die Straßenhunde, versorgen verletzte Tiere und nehmen die armen Kreaturen auf, die nicht allein überleben können.
Deshalb brauchen wir jetzt Ihre Hilfe…

Mercy, ein Mirakel

Wieder wurde ein guter Freund von uns Menschen vergessen und allein seinem Schicksal überlassen.
Mercy, ist leider kein Einzelfall, doch sie hatte Glück im Unglück. Tierfreunde erbarmten sich und brachten dieses Häufchen Elend zu uns. In der Tierklinik wurde ein Test gemacht: Leishmaniose. Die lebensrettenden  Injektionen Glutamin wurden umgehend benötigt, natürlich vor Ort nicht erhältlich. Eine logistische Herausforderung Weiter lesen